Streaming Dienste in Deutschland

Streaming macht auch in Deutschland dem klassichen Fernsehprogramm immer mehr Konkurrenz.
Stellt sich die Frage, ob man bei vorhandenem Internet Anschluß noch eine Satelitenschüssel, DVBT oder Kabelfernsehen braucht?

Denn auch TV Streaming ist z.B. mit Deinsten wie zattoo oder waipu.tv möglich.

Unabhängig davon haben Streaming Anbieter wie Netflix, Amazon Prime, Disney+ und Co. zeitunabhängig ein riesiges Arsenal an Serien, Filmen, Dokumentationen.

Nachfolgend mehr dazu:

Unterhaltung I Sport I Fussball I TV-Streaming


Unterhaltung


An sich gibt es bei Unterhaltung die großen Vier:


Netflix – rund 2.000 Serien + 4.000 Filme, u.a. Eigenproduktionen wie Squid Game, Bridgerton, Haus des Geldes.

Kosten: ab 7,99 € monatlich (Basistarif). In der Standardvariante sind es 12,99 € monatlich (HD) und für 17,99 € gibt es das Premium Abo (bis zu 4 Geräte könen gleichzeitig streamen). Monatlich kündbar. Zum Anbieter


Amazon Prime – ca. 4.000 Filme + Eigenproduktionen wie The Marvelous Mrs. Maisel, The Man in the High Castle, The Expanse, The Grand Tour.

Kosten Amazon Prime Video: Für Amazon Prime Mitglieder kostenlos, ansonsten 7,99 € im Monat oder 69 € jährlich, monatlich kündbar. Mit Amazon Prime erhält man neben Amazon Prime Video Zugang zu weiteren Diensten. Zum Anbieter*


Disney+ über 1.000 Filme und Serien, neben Disney u.a. auch Marvel + Star Wars.

Kosten: 8,99 € im Monat oder 89 € jährlich. Monatlich kündbar
Zum Anbieter


WOW Filme und Serien (früher Sky Ticket Entertainment + Cinema) – über 1.000 Filme und Serien, u.a. Sky Originals, Peacook Originals und die neuesten Serien von HBO.

Kosten: im 1. Monat 9,98 €, ab dem 2. Monat 14,98. Monatlich kündbar.
Zum Anbieter*

Neben diesen gibt es eine Vielzahl weiterer Anbieter.

Zwei Probleme die dabei auftauchen können:

1.) Man braucht eine Menge Zeit, bis man sich entschieden hat, was man schauen will.
2.) Man weiß nicht, wo der Film oder die Serie kommt die man schauen will!

Es gab einmal eine Zeit, da gab es nur zwei Fernsehprogramme. Heute unvorstellbar!

Hilfreich sind da dann Angebote wie Just Watch die in beiden Fällen helfen.


Sport


Früher gab es Sport und Fussball im öffentlich rechtlichen Fernsehen, später bei Sky. Heute ist das etwas komplizierter.

DAZN – Fussball, Basketball, Tennis, Boxen, Handball und noch mehr Sport.
Kosten: 14,99 € im Monat oder 149,99 € jährlich. Monatlich kündbar.
Zum Anbieter*

WOW Livesport (früher Sky Ticket Supersport) – Premier League, DFB Pokal, Alle Formel 1 Rennen, …

Kosten: 29,99 € im Monat oder jährlich, im 1. Jahr 12 x 24,99 €, danach auch 29,99 €. Direkt nach Mindestvertragslaufzeit kündbar. Zum Anbieter*

Magenta Sport – u.a. Fussball 3. Liga, Eishockey, Basketball.

Kosten: 16,95 € im Monat (Monatlich kündbar) oder jährlich 12 x 9,95 € (Kündigungsfrist 2 Monate). Zum Anbieter


Fussball


Was waren das für Zeiten, als alle Fussballspiele noch bei Sky liefen. Heute sieht das anders aus. Dafür kann man aber auch die Spiele der 2. und 3. Liga auf dem Bildschirm verfolgen.

Die UEFA Champions League, Freitags- und Sonntagsspiele der Bundesliga (bei DAZN)
Alle Samstagsspiele der Bundesliga, 2. Bundelsiga (bei WOW – ehemals Sky)
Ein Spiel pro Spieltag der UEFA Champions League (bei Amazon Prime)
Die Spiele der 3. Liga (bei Magenta Sport)

Damit man weiß, wann, wo, was läuft empfehlen wir: https://www.fussballgucken.info/


TV Streaming


Fernsehen muß man nicht mehr klassisch per Satelit, Kabel oder DVBT. TV-Streaming ist durchaus eine Alternative.

zatoo ist in der Basisversion (Free) kostenlos, 122 TV Sender, 30 Std. Bigscreen Streaming. Es gibt zudem ein Premium Paket für 9,99 € monatlich und das Ultimate Paket für 13,99 €. Derzeit sind die beiden kostenpflichtigen Pakete die ersten 30 Tage kostenlos erhältlich. Zum Anbieter*

waipu gibt es ab 5,99 € monatlich (126 Sender), sowie als Perfect Plus Paket (12,99 €, im 1. Monat kostenlos) Zum Anbieter*

Magenta TV – 50 HD Sender, ab 10 € monatlich. Zum Anbieter

Damit man weiß, was, wo läuft hilft ein Blick in die Programmzeitschrift, z.B. die TV-Spielfilm.


Rückblick:


Im Jahr 20214 schrieben wir folgenden Beitrag:

Fernsehen 2020 – Wie wird das aussehen?

Die IFA ist vorbei man konnte wieder eine Vielzahl Neuheiten sehen. Der gebogene Fernseher ist jetzt – nach den Vorstellungen der Hersteller – in! Die Frage die sich mir aber stellt und die ich dort auch nicht beantwortet bekam. Wie wird das Fernsehen beispielsweise in 6 Jahren aussehen? Ist es neben der Hardware nicht vielmehr die Software sprich die Bedienung und das Programm die den Fernsehgenuss deutlich verbessern können?

Kommen wir erst einmal zum Programm. Für mich zeichnen sich dort zwei Trends ab:

1. Der Nutzer möchte bestimmen wann er was schaut. Deutlich wird dies an der zunehmenden Nutzung von zeitversetztem Streaming, den Absatzzahlen von Festplattenrecordern oder wie bei Entertain die Speicherung von Sendungen direkt in der Cloud.

2. Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Sport bzw. zeitkritische Informationen möchte der Nutzer aber weiterhin so schnell als möglich bzw. zusammengefasst zu einer festen Zeit sehen.

Nachtrag: Zugleich haben TV-Stationen die Möglichkeit eigene Events zu kreieren, die Zuschauer zeitgleich (zum Teil in Gruppen) sehen und an denen sie sich über die sozialen Medien beteiligen. Siehe auch: The Death and Resurrection of Live & Communal Entertainment

Stellt sich die Frage ob man dazu noch das Fernsehprogramm in seiner heutigen Form benötigt? Im Fall der zeitkritischen Informationen bzw. um sich auf den neuesten Stand zu bringen. Ja!

Im Fall der Unterhaltung: Nein! Soll ein Fernsehsender weiterhin die Entscheidung treffen was ich sehe? Oder will ich das nicht lieber selbst bestimmen?

Doch weiß ich eigentlich was ich sehen will? Nicht jeden Film oder jede Serie kennt man. Aber auch hier gibt es Abhilfe:

So könnte man beispielsweise das Amazon Prinzip für Filmvorschläge nutzen. Sprich: Sie haben folgenden Film geschaut, andere Nutzer die diesen Film schauten haben sich auch folgenden Film angesehen.
Ihre Freunde fanden folgende Filme toll (die Info gibt es ja bei Facebook bereits)
Anhand des eigenen Sehverhaltens werden passende Filme, Serien und Dokumentationen vorgeschlagen. Nutzt man Youtube auf dem Tablet ist das bereits das normalste der Welt.
Trailer TV, allgemein oder spartenbezogen. Hier kann man sich Trailer anschauen und bei Gefallen den entsprechenden Film, die Doku oder Serie/Folge abrufen.

Wie könnte sich ein Sender diese Info zu nutze machen? Indem man langfristig bei zeitkritischen Programmen auf Spartenkanäle setzt. Sender mit aktuellem Themenbezug, Sportsender, Wirtschaftsnachrichten live produziert.

Sowohl das live produzierte zeitkritische, als auch alles andere gibt es dann wiederum zum jederzeitigen Abruf beim Sender im Netz. Schließlich will man das Fussballspiel ja vielleicht doch von Anfang an sehen, auch wenn man den Anpfiff verpasst hat.

Was heißt das für die Gerätehersteller? Seit einigen Jahren macht ja auch das Thema Smart TV die Runde. Immer mehr Apps sind auf dem Fernseher zu finden. Hat das den Bedienkomfort verbessert? Nein!

Erst wenn es hier deutliche Fortschritte gibt oder aber die Inhalte zusammenfliessen wird der Fernseher zu einem Gerät auf dem Internet-TV/Streaming gleichwertig oder überproportianal zum klassischen Fernsehen läuft. Ein Ansatz könnte die Nutzung mit dem Smartphone als erweiterte Fernbedienung sein. Dabei sollte das Smartphone aber nicht nur die klassischen Funktionen der Fernbedienung ersetzen. Bisher gibt es keinen Fernseher, der das Nutzerverhalten revolutionär verändert hat!

Was heißt das für die Infrastruktur? Setzt sich die oben beschriebene Entwicklung durch ist mit einem deutlich steigenden Datenvolumen zu rechnen. Gleichzeitig stellt sich die Frage der Netzparität oder anders gesagt eines ruckelfreien Bildes? Kommt ein Datennetz an seine Grenzen und läuft das Fernsehprogramm daher nicht mehr flüssig – bleibt vom Fernsehgenuss nicht mehr viel übrig.

Fazit:

Mit 1. lagen wir goldrichtig. Spätestens in der Corona Zeit hat Netflix und Co. seinen Siegeszug angetreten.

Bei 2. hatten wir das Thema Rechtemanagement im Sport nicht auf dem Schirm. Den gerade auch Fussball gibt es heute in Deutschland aktuell über Streaming (DAZN, WOW/Sky Ticket oder auf die Ohren: Amazon Prime).

In diesem Beitrag mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Mehr dazu.

Über uns:

clever-telefonieren.de beobachtet und berichtet seit 1998 über die Entwicklungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und vergleicht die Internet -, Festnetz – und Mobilfunk-Tarife auf dem deutschen Markt.

 

Wie hilfreich war der Beitrag?

Bewerten Sie uns:

Durchschnittliche Bewertung: 4 / 5. Zahl der Bewertungen: 6

Bisher keine Bewerungen. Seien Sie der Erste!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Helfen Sie uns diesen Beitrag zu verbessern.

Teilen Sie uns mit, was wir verbessern können.